Bustreff.de
  Jetzt registrierenVerzeichnisPreiseServiceKontakt27.05.2020
Login
eMail oder ID:

Passwort:

Passwort vergessen?
Noch kein Login?

Startseite
Busvermittlung
Stellenangebote
Bushandel
Ersatzteile
BUSMAGAZIN
groupedia
Katalogreisen
Forum
Leistungen
Service

Bustreff.de - Branchennews

Gesundheitskonzept der A-Rosa Flussschiff GmbH

Datum: Quelle: BUSMAGAZIN

Auf Basis der Meldungen deutscher Bundesländer sowie von Österreich zur Lockerung der herrschenden Beschränkungen, die u.a. die Öffnung von Hotels, Gastronomie, Flusskreuzfahrten und Ausflugsschifffahrt für Touristen bis Ende Mai vorsehen, plant die A-Rosa Flussschiff GmbH, Rostock, ihre Reisen auf Rhein und Donau bis Pfingsten neu zu starten. Sehr interessant ist das neue Gesundheitskonzept an Bord der Schiffe, das die Gefahr einer Ansteckung mit Corona-Viren reduzieren soll. Manches davon lässt sich sicherlich auch auf andere Gruppenreisen übertragen.

 

Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick

  1. Das A-Rosa-Care-Team hat ein Hygiene- und Gesundheitskonzept erstellt, das den sich ständig ändernden Bedingungen angepasst wird.
  2. Der Gesundheitszustand der Gäste wird mittels einer Erklärung zur Reisetauglichkeit, Temperaturmessung und (Selbst-)Kontrolle auf Symptome überprüft.
  3. Für die Schiffe werden konkrete Verhaltensregeln festgelegt und mittels Plakaten, Info-Videos und Schiffsdurchsagen regelmäßig kommuniziert.
  4. Für die Crew werden aus dem Konzept konkrete Handbücher abgeleitet, deren Abläufe per E-Learning und Vor-Ort-Schulung eingeübt werden.
  5. An Bord sind ein Hygienemanager und ein Care-Team zuständig für die Durchführung und Einhaltung der festgelegten Regularien.
  6. Alle A-Rosa-Schiffe sind mit einer Raum-Luft-Anlage bestehend aus Frischluft, Umluftkonditionierung und Abluft ausgestattet. In den Kabinen wird Frischluft von außen angesaugt, gefiltert und zugeführt. Jeder Bereich und jede Kabine haben ihre eigene Abluft und Frischluftzufuhr.
  7. Die Reinigungs- und Desinfektionsintervalle sowie -protokolle werden verdichtet und intensiviert.
  8. An alle Eingängen (Schiff, Restaurant, Lounge, Sonnendeck, Arbeits- und Crewbereiche) werden wirksame Desinfektionsmittel bereitgestellt und deren Nutzung kontrolliert.
  9. Auf dem gesamten Schiff gilt ein Mindestabstand von 1,5 m, der durch ein Wegeleitsystem, Bodenmarkierungen, reduzierte Auslastung der gastronomischen Bereiche sowie Platzierung von Sitzgruppen auf Abstand umgesetzt wird.
  10. In den öffentlichen Bereichen tragen alle Crew-Mitglieder und die Gäste durchgängig eine Mund-Nase-Bedeckung. Dies gilt für die Gäste nicht zu Tisch in den gastronomischen Einrichtungen sowie in den Freiluftbereichen.
  11. Alle Mahlzeiten (Frühstück, Lunch, Kaffee, Dinner) werden zu je zwei versetzten Zeiten angeboten und am fest zugewiesenen Tisch serviert.
  12. Die Angebote im Spa-Rosa (Behandlungen, Massagen, Fitnessraum, Whirlpool) werden reduziert und unter Beachtung festgelegter Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt. Die Sauna ist nicht zugänglich.
  13. Die Gruppengrößen für Ausflüge werden reduziert.
  14. Das Unterhaltungsprogramm wird analog zu den versetzten Essenszeiten angeboten und kontaktlos gestaltet.
  15. Auf Dekorationen, Papierauslagen, Menükarten, Besteckständer u.ä. wird verzichtet.
  16. Alle Crew-Mitglieder durchlaufen vor ihrem Aufstieg einen Gesundheitscheck, geben eine Gesundheitserklärung ab und führen eine Selbstkontrolle auf Symptome durch. Zudem wird ihre Körpertemperatur mittels eines Infrarot-Messgerätes kontrolliert.
  17. Der Arbeitsschutz wird den spezifischen Pandemiebedingungen angepasst. Verstärkte Hygienemaßnahmen und Abstandregeln bzw. – wo nicht möglich – das Tragen von Mund- und Nasen-Bedeckungen oder Anbringen von Plexiglasschutz finden in allen Bereichen Anwendung.
  18. Für die Crew gibt es versetzte Arbeits-, Pausen- und Essenszeiten.
  19. Die regelmäßige Reinigung der persönlichen Arbeitskleidung (Uniform, Mund- und Nasen-Bedeckung, Handschuhe) ist durch die Bordwäscherei sichergestellt.
  20. Gebrauchsgegenstände und Arbeitsgeräte werden nach Möglichkeit personenbezogen herausgegeben. Wo dies nicht möglich ist, findet eine Reinigung bzw. Desinfektion nach jeder Benutzung statt.
  21. Der Zutritt von Externen wird auf das notwendige Minimum beschränkt.
  22. Im betrieblichen Pandemieplan sind klar definierte Prozesse festgelegt, um Verdachtsfälle abzuklären und bei bestätigten Infektionen die vorgesehenen Schritte einleiten und Kontaktpersonen ermitteln zu können.
  23. Ein respektvolles, freundliches und zuvorkommendes Miteinander haben an Bord höchste Priorität.

 

Bildquelle: A-Rosa




DatenschutzPresseMediadatenKontaktAGBImpressum(c) 2003-2020 Bustreff.de - All rights reserved