Bustreff.de
  Jetzt registrierenVerzeichnisPreiseServiceKontakt20.09.2019
Login
eMail oder ID:

Passwort:

Passwort vergessen?
Noch kein Login?

Startseite
Busvermittlung
Stellenangebote
Bushandel
Ersatzteile
BUSMAGAZIN
 Umfragen
TravelSecure
GEFA Finanzierung
Katalogreisen
Forum
Leistungen
Service

Bustreff.de - Branchennews

Hamburger Hochbahn will eCitaro G mit Brennstoffzelle erproben

Datum: Quelle: BUSMAGAZIN

Die Hamburger Hochbahn AG wird ab dem Jahr 2021 den künftigen Gelenkbus Mercedes‑Benz eCitaro G mit Brennstoffzelle als Range Extender im Praxiseinsatz erproben. Die entsprechende Absichtserklärung haben heute (5.9.2019) Henrik Falk, Vorsitzender des Vorstands der Hamburger Hochbahn AG und Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, unterzeichnet. Mercedes-Benz wird im Laufe des Jahres 2021 zwei entsprechend ausgerüstete Omnibusse liefern.

Wie vor einem Jahr bei seiner Weltpremiere angekündigt, schreitet die Weiterentwicklung des vollelektrisch angetriebenen und lokal emissionsfreien eCitaro, laut dem Fahrzeugbauer, rasch fort. Die Kapazität - und damit die Reichweite - wird mit einer neuen Batteriegeneration bereits im kommenden Jahr nochmals gesteigert. Dann rollt auch der Gelenkbus eCitaro G an den Start. Als nächster Schritt folgt der eCitaro G mit Brennstoffzelle als Range Extender. Damit steigt die Reichweite abermals.

Mercedes-Benz hatte der Hamburger Hochbahn AG im November 2018 als Weltpremiere den ersten vollelektrisch angetrieben eCitaro geliefert. Er war Teil eines Auftrags über 20 eCitaro. Für das Jahr 2020 hat die Hamburger Hochbahn AG bereits weitere 25 eCitaro geordert.

Als Solobus mit modular aufgebauten Batteriepaketen verfügt er heute über eine Gesamtkapazität von bis zu 292 kWh. Damit erzielt der Niederflurbus eine systemrelevante Reichweite unter allen Witterungsbedingungen von rund 170 km ohne Nachladen (Angaben gemäß Daimler). Mit Brennstoffzelle als Range Extender wird der eCitaro je nach Fahrzeugkonfiguration und Ausstattung eine systemrelevante Reichweite von voraussichtlich bis zu 400 km erreichen. Damit kann er konventionell angetriebene Stadtbusse in puncto Reichweite ablösen.

 

Bild: Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses (l.) und Henrik Falk, Vorsitzender des Vorstands der Hamburger Hochbahn AG

Bildquelle: Daimler


DatenschutzPresseMediadatenKontaktAGBImpressum(c) 2003-2019 Bustreff.de - All rights reserved