Bustreff.de
   Jetzt registrieren Verzeichnis Preise Service Kontakt 09.05.2021
Login
eMail oder ID:

Passwort:

Passwort vergessen?
Noch kein Login?

Startseite
Busvermittlung
Stellenangebote
Bushandel
Ersatzteile
BUSMAGAZIN
groupedia
Katalogreisen
Forum
Leistungen
Service

Bustreff.de - Branchennews

MidEuro Electric: VDL setzt auf den e-Crafter

Datum: Quelle: Newsletter Top-Thema

Die Mini- und Midibus-Produktpalette von VDL Bus & Coach bestehend aus MidCity und MidEuro wird um den MidEuro Electric für den niederländischen und deutschen Markt erweitert.

VDL Bus & Coach erweitert seine Kleinbusflotte um einen E-Mini. Das vollelektrische Fahrzeug, das auf einem Volkswagen e-Crafter basiert, ist – reichweitenbedingt - vor allem für den Shuttleverkehr gedacht. Denn laut WLTP-Standard (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) kommt der Wagen mit einer Batterieladung ca. „nur“ 115 km weit, bis er wieder an eine Steckdose muss. WLTP ist eine weltweite einheitliche Norm, um Emissionen und die elektrische Reichweite von Kleinfahrzeugen zu bestimmen.

Mit 115 km kann der MidEuro Electric jedoch eine emissionslose gute Alternative für den Intercity- und Transferverkehr sein und sollte ohne Schwierigkeiten und ohne Nachladen einen kompletten Arbeitstag in Stadt und Umland durchstehen können. Die Batterieladezeit, die von VW stammt und serienmäßig im e-Crafter verbaut wird, gibt VDL bei einer Schnellladung mit ca. 45 Min. bis 80 % der Kapazität an.

Gebaut, bzw. umgebaut wird der e-Crafter bei VDL Bus Venlo. Dabei werden von Anfang an die jeweiligen Kundenwünsche berücksichtigt. Je nach Fahrzeugeinsatz sind laut VDL dabei mehrere Konfigurationen möglich. Von vorneherein wird der Bus aber mit einer sehr guten Grundausstattung produziert. So liefert VDL die Fahrzeuge z. B. mit einer hochwertigen Bestuhlung (8+1 Sitze) mit Lederbezügen aus. Auch der Zustieg über die seitliche Schiebetür wird durch das Ausfahren einer zusätzlichen Trittstufe – unterflur montiert - und durch Haltestangen im Einstieg erleichtert. Zudem ist der MidEuro Electric für die Beförderung von Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Die Verladung des Rollstuhls im Heck geschieht über Aluschienen.

Bei der Entwicklung des MidEuro Electric arbeitete VDL Bus & Coach eng mit Pon’s Automobilhandel, Importeur für die Marken Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA und Volkswagen Nutzfahrzeuge in den Niederlanden, zusammen. Die ersten Kontakte zwischen VDL und Pon entstanden im Zusammenhang mit grundsätzlichen Überlegungen zur Erweiterung des VDL-Programms um einen elektrischen Minibus. Danach wurde mit der Entwicklung begonnen, auch in Kooperation mit dem Volkswagen Konzern. Mit der Abgabe eines „Letter of no Objection“ (Unbedenklichkeitserklärung) wurde das Fahrzeug durch Volkswagen für die Produktion bei VDL freigegeben.

VDL-Managing Director Mark Francot: „Bei allem, was wir tun, streben wir umweltfreundliche Lösungen an, die zu einem gesünderen Lebensumfeld und mehr Reisekomfort beitragen. Der MidEuro Electric ist dafür ein ausgezeichnetes Beispiel. Darüber hinaus bestätigt dieses Fahrzeug die Rolle von VDL Bus & Coach als Partner für eine nachhaltige Zusammenarbeit. Mit Pon’s Automobielhandel konnten wir den MidEuro Electric zu einem hochwertigen Fahrzeug entwickeln.”

Auch der Verkauf hat schon erfolgreich begonnen. Die Oostenrijk Group, ein 1922 gegründetes Familienunternehmen mit Sitz in Diemen, nahm den ersten MidEuro Electric in Betrieb. Das Unternehmen zählt mit zu den modernsten niederländischen Firmen im Reise- und Transfersegment und gilt, laut VDL als sehr umweltbewusst.

 

VDL Bus Venlo

VDL Bus Venlo, heute Konzernteil von VDL Bus & Coach, war ursprünglich der Standort des Kleinbusherstellers Kusters. 1992 wurde Kusters an den Reise- und Linienbusproduzenten Berkhof verkauft, der wiederum sechs Jahre später in VDL aufging.

In Venlo fertigen rund 80 Mitarbeiter verschiedene Bustypen: Mini- und Midibusse für den Reiseverkehr und den ÖPNV, Taxibusse, VIP-Busse, Flughafenbusse, Fahrzeuge für den Behindertentransport und Polizeifahrzeuge.

Darüber hinaus verfügt man hier über die Abteilung „Special Vehicles“, wo u. a. der Medibus auf Basis eines Citea LLE-127, für die Deutsche Bahn gebaut wurde. Diese mobile Arztpraxis ist derzeit in Deutschland als Labor im Einsatz gegen COVID-19. Im Oktober 2019 wurde der Medibus mit dem renommierten Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet. Dieser Preis wird jedes Jahr für Projekte vergeben, die einen bedeutenden Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe und Lebensqualität in Deutschland leisten.

 

Text: Dirk Sanne

Bildquelle: VDL Bus & Coach

 




Datenschutz Presse Mediadaten Kontakt AGB Impressum (c) 2003-2021 Bustreff.de - All rights reserved