Bustreff.de
  Jetzt registrierenVerzeichnisPreiseServiceKontakt08.08.2020
Login
eMail oder ID:

Passwort:

Passwort vergessen?
Noch kein Login?

Startseite
Busvermittlung
Stellenangebote
Bushandel
Ersatzteile
BUSMAGAZIN
groupedia
Katalogreisen
Forum
Leistungen
Service

Bustreff.de - Branchennews

Schulbusse als Strom-Zwischenspeicher

Datum: Quelle: Newsletter Top-Thema

Das US-amerikanische Energieunternehmen Dominion Engery mit Hauptsitz in Richmond, Virginia, geht bei der Energieversorgung neue Wege und schlägt dabei gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Aktuell hat das Unternehmen bei dem Busbauer „Thomas Built Buses“ (High Point, North Carolina) 50 vollelektrische Schulbusse geordert. Die Daimler-Tochter ist in den Staaten für ihre gelben Hauber-Schulbusse bekannt und präsentierte u. a. 2018 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ihren E-Bus „Jouley“.

In einem ersten Pilotprojekt sollen diese Fahrzeuge bis Ende des Jahres auf 16 Orte im Versorgungsgebiet von Dominion Energy in Virginia verteilt werden. Zum einen ersetzten sie dort Dieselfahrzeuge, senken also die lokalen Emissionen. Des Weiteren sollen die neuen Busse die bisherigen Betriebs- und Wartungskosten für die Schulen um bis zu 60 % senken.

Zum anderen, und das erklärt vor allem das Engagement des Energieversorgers, sollen die Fahrzeugbatterien und ihre gespeicherte Energie als Reserve zu Abdeckung von Stromspitzen dienen, wenn die Busse nicht im Einsatz sind. Die US-Schulbusse bieten sich dafür an, da sie zeitlich nur begrenzt unterwegs sind - eben wenn sie die Schüler zur Schule befördern bzw. abholen.

Diese geplante Abgabe von elektrischen Strom aus Fahrzeugbatterien zurück ins öffentliche Stromnetz nennt der Fachmann „Vehicle to grid“ (Fahrzeug zu Netz).

Dominion Energy will nach dem Pilotprojekt in den nächsten 5 Jahren 1.000 Diesel-Schulbusse durch E-Busse ersetzen. Sobald Phase zwei vollständig umgesetzt ist, könnten die Batterien der Busse genug Energie liefern, um mehr als 10.000 Haushalte mit Strom zu versorgen!

In weiteren 5 Jahren, also bis 2030, will man die komplette Schulbusflotte in Virginia von 13.000 Einheiten ersetzt haben, die dann alle als zusätzliche Netzressource dienen sollen.

Die Batterietechnologie des Jouley stammt aus der Kooperation mit dem kalifornischen Unternehmen Proterra und verfügt über eine Gesamtenergiekapazität von 220 kWh und eine geschätzte Reichweite von 134 Meilen (ca. 215 km). Thomas Built Buses sei, laut Daimler, derzeit der einzige Schulbus-Hersteller, der eine DC-Schnellladearchitektur als Standardausstattung anbietet. Der Jouley kann, wenn entsprechend ausgerüstet, innerhalb von rund drei Stunden mit dem optionalen Proterra-60-kw-Schnellladesystem geladen werden.

Dominion Energy versorgt mehr als 7 Mio. Kunden in 18 US-Bundesstaaten mit Strom oder Erdgas. Der größte Energieproduzent und -transporteur des Landes mit einem Vermögen von mehr als 100 Mrd. US-Dollar ist in allen Arten des Energiegeschäftes aktiv (Erzeugung, Verteilung, Speicherung, Import/Export).

Das Unternehmen geht zudem davon aus, dass es die Kohlendioxidemissionen seiner Fahrzeugflotte bis 2030 um 55 % und die Methanemissionen seiner Gasanlagen im gleichen Zeitraum um 50 % senken wird.

 

Text: Dirk Sanne

Bildquelle: Daimler

 




DatenschutzPresseMediadatenKontaktAGBImpressum(c) 2003-2020 Bustreff.de - All rights reserved