Bustreff.de
  Jetzt registrierenVerzeichnisPreiseServiceKontakt07.08.2020
Login
eMail oder ID:

Passwort:

Passwort vergessen?
Noch kein Login?

Startseite
Busvermittlung
Stellenangebote
Bushandel
Ersatzteile
BUSMAGAZIN
groupedia
Katalogreisen
Forum
Leistungen
Service

Bustreff.de - Branchennews

Mit „Airdal by Kiel“ gegen Corona

Datum: Quelle: BUSMAGAZIN

Die Franz Kiel GmbH (Nördlingen) und die Firma Aridal GmbH (Ahrensburg) haben eine Vertriebskooperation geschlossen. Kiel hat damit die exklusiven Rechte, „Airdal by Kiel“ - ein Oberflächenschutz gegen Viren- und Bakterien - für den Bereich Bus und Bahn weltweit zu vertreiben. Das Produkt wird, laut Kiel, bereits in Flugzeugen erfolgreich eingesetzt.

Das Produkt erzeugt einen Schutzfilm, der Viren und Bakterien auf Oberflächen permanent eliminiert. Das Prinzip dahinter, die sogenannte „Airdal powered by Liquid Guard Technology“, ist rein physikalisch und wurde mit dem German Innovation Award 2019 ausgezeichnet. Airdal by Kiel bildet eine unsichtbare, langlebige Schicht aus ultradünnem, amorphem Glas. Dieses beinhaltet kleinste Spitzen. Positiv geladene Stickstoffmoleküle ziehen die negativ geladene Zellwand der Viren und Bakterien an, was durch den Kontakt mit den Spitzen zur Zerstörung der Zellwand und dem Zerfall des Keimes führt. So haben Krankheiterreger den beschichteten Oberflächen dauerhaft keine Chance – im Gegensatz zu gängigen chemischen Desinfektionsmitteln, bei denen kurz nach der Reinigung eine Neubesiedelung mit Keimen stattfinden kann.

Diese viruzide und bakterizide Wirkung hält nachweislich mindestens zwölf Monate. Darüber hinaus wirkt das Mittel fungizid, also gegen Pilze, und hemmt Schimmel und Milben. Airdal by Kiel enthält außerdem eine „Glide-Funktion“, die die Flächen vor den üblichen Gebrauchsspuren bei Schleifkontakt schützt; der Schutzfilm wirkt also wie eine Versiegelung. Diese bewirkt auch, dass sich die so behandelten Flächen leichter reinigen lassen.

Airdal by Kiel beschädigt Oberflächen nicht und kann nahezu überall angewendet werden, so zum Beispiel auf synthetischen Geweben, Wandverkleidungen, Polsterüberzügen, Leder, Kunststoffen, Metallen, Holz oder Glas – wie Kiel mitteilt.

Auch Belüftungssysteme und Klimaanlagen können damit behandelt werden. Nicht absorbierende Oberflächen müssen allerdings vor der Anwendung vorbereitet, besprüht und poliert werden, bis sie trocken sind. Auch dafür vertreibt Kiel Airdal-Produkte. Bei absorbierenden Oberflächen sind diese Vorbereitungen nicht nötig.

Nach dem Polieren und einer Trocknungszeit von sechs Stunden bei Raumtemperatur kann die behandelte Fläche wieder benutzt werden.

Das Produkt reduziert das Coronavirus nach einer Stunde um 90 %, nach acht Stunden sogar um 99,9 %. Das Bakterium Escherichia coli ist nach einer halben Stunde um 99,62 % reduziert, nach einer Stunde um 99,95 % (alle Angaben von Kiel).

Prüfberichte über die Wirksamkeit von Airdal by Kiel stehen unter www.airdal.eu unter „Certification“ bzw. unter www.airdal-retail.de unter „Zertifikate“ zum Download zur Verfügung.

 

Bildquelle: Franz Kiel GmbH




DatenschutzPresseMediadatenKontaktAGBImpressum(c) 2003-2020 Bustreff.de - All rights reserved